News - Detailansicht
05.04.2019

Freisprechung 2019: Regensburger Elektrohandwerk als Wegbereiter für die Digitalisierung

32 Elektroniker erhielten jetzt von der Elektroinnung Regensburg ihren Gesellenbrief / Landtagsabgeordneter Gotthardt: „Die neue vernetzte Welt braucht mehr Elektroniker.“

Gerhard Gröschl (links) und Olaf Hermes (rechts) ehrten gemeinsam mit dem Regensburger Landtagsabgeordneten Tobias Gotthardt (2. von rechts) die Prüfungsbesten des Jahrgangs: Sophie Schmid, Marco Schütt und Philipp Genth Foto: Jens Henning-Billon

Das Elektrohandwerk wird auch in Regensburg zunehmend zum Wegbereiter für die vernetzte Gesellschaft von morgen. Drohnen, Elektromobilität, smarte Straßenbeleuchtung, individuell zugeschnittene Infrastrukturdienstleistungen: „Die Anwendungen von morgen basieren auf einer umfassenden Vernetzung, für die Stromnetze Voraussetzung sind“, sagte Gerhard Gröschl, Obermeister der Regensburger Elektroinnung bei der diesjährigen Freisprechungsfeier. Er überreichte 30 Elektronikern und zwei Elektronikerinnen nach erfolgreichem Abschluss ihrer dreieinhalbjährigen Ausbildung den Gesellenbrief. „Das Handwerk ist die neue High Society unserer Gesellschaft, das gilt gerade für den Bereich der Elektronik“, würdigte der Regensburger Landtagsabgeordnete Tobias Gotthardt in seiner Festrede.

Die Digitalisierung gilt als Megatrend der kommenden Jahre. „Umsetzen lassen sich diese Visionen von der Smart City und den Smart Regions auch in Regensburg nur mit Strom“, so Tobias Gotthardt bei der Freisprechungsfeier im Reinigerhaus der REWAG. Er unterstrich die Bedeutung des Elektrohandwerks: „Die neue vernetzte Welt braucht mehr Elektroniker. Strom ist die Grundlage für eine vernetzte Gesellschaft“, betonte der Vorsitzende des Europaausschusses im Bayerischen Landtag, und ergänzte: „Wenn der Handwerker fehlt, der diese Vernetzung herstellt, sind wir alle aufgeschmissen.“ 

Deshalb tue die Politik gut daran, das Handwerk zu fördern, so Gotthardt. Er würdigte das duale Ausbildungssystem, das in der Region Regensburg hervorragend funktioniere. Elektroniker sind nach den Worten des Abgeordneten die neuen Netzwerker in unserer Gesellschaft. Gotthardts Botschaft an die neuen Gesellen: „Ihr habt Euer Zukunftshaus auf dem Boden des Handwerks begründet und damit eine hervorragende Entscheidung getroffen.“ 

Auch Olaf Hermes, der scheidende Vorstandsvorsitzende der Rewag, hob die Schlüsselrolle des Elektrohandwerks hervor: „Strom wird in unserer Gesellschaft noch eine noch wichtigere Rolle spielen“, sagte er. Hermes sprach von einer weiteren „Verstromung der Gesellschaft“. Als Beispiel nannte er die Elektromobilität: Allein der Sektor Verkehr mache rund ein Drittel des gesamten Energiebedarfs aus. Dafür müsse die elektrische Ladeinfrastruktur geschaffen werden. 

Die Elektroniker, die in diesem Jahr ihren Gesellenbrief erhalten, seien Wegbereiter und maßgeblicher Bestandteil einer neuen Epoche, so Hermes. Entscheidend für eine erfolgreiche Digitalisierung in der Region Regensburg ist nach den Worten des REWAG-Vorstandschefs auch der weitere Glasfaserausbau „bis in die Häuser und Liegenschaften“.

Die gute Zusammenarbeit der Stromversorger und der Elektroinnung sei entscheidend für die Versorgungssicherheit in der Region Regensburg, so Hermes. Der Vorstandsvorsitzende dankte Innungsobermeister Gröschl für die gute Kooperation in den vergangenen Jahren. So sei es beispielsweise gelungen, den gemeinsamen Notdienst weiter auszubauen. Gerhard Gröschl sagte, die neuen Gesellen könnten „mit Mut und Selbstvertrauen in die Zukunft“ gehen. Er freute sich besonders, dass unter den 32 neuen Elektronikern auch zwei Frauen sind. „Denn auch das Elektrohandwerk muss weiblicher werden“, sagte er. 

Im Rahmen der Freisprechungsfeier ehrte die Elektroinnung auch die drei Prüfungsbesten: Marco Schütt (Ausbildungsbetrieb: Elektro Kärtner), Philipp Genth (Hista Elektro GmbH) und Sophie Schmid (OTH Regensburg). Als Bester seines Jahrgangs erhielt Marco Schütt einen von der REWAG gestifteten Geldpreis in Höhe von 500 Euro. Der Zweit- und die Drittbeste konnten sich über einen Buchpreis des Regensburger Buchautors Hans Schultke freuen. Innungsobermeister Gerhard Gröschl gab den jungen Leuten abschließend mit auf den Weg: „Wir alle gemeinsam sind jetzt das Elektrohandwerk und eine sichere Stromversorgung in der Region ist unsere Aufgabe"

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: info(at)elektroinnung-regensburg.de oder rufen Sie uns an: 0941 / 63 07 604